Lade Veranstaltungen

15. Welterbetag Kloster Lorsch „Communio et communicatio“

Der 15. Welterbetag in Lorsch konzentriert sich ganz auf den Klosterhügel, das Areal, auf dem die Reichsabtei Karls des Großen errichtet und über 800 Jahre lang erfolgreich geführt wurde. Damit stehen nicht nur die verbliebenen Gebäude, die mehrfach und international ausgezeichnete gartenarchitektonische Anlage und der Kräutergarten mit dem Lorscher Arzneibuch im Zentrum der Vermittlung. Vielmehr sind es die Inhalte, das wofür das Kloster stand, was es so berühmt und bedeutsam machte und schlussendlich auch zum ersten Mitglied der UNESCO Welterbefamilie in Hessen.

Den ganzen Tag über sind die Gäste eingeladen mit dem Team des Welterbes und dem bürgerschaftlichen Verein, dem Kuratorium Welterbe Kloster Lorsch e.V. ins Gespräch zu kommen. Warum engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für ihr Welterbe? Was kann jede/r tun, um das Welterbe zu erhalten? Was bedeutet das Welterbe für jede/n einzelne/n? – Dort, wo sich ehemals das Refektorium befand wird eine große Tafel aufgestellt, an der es den ganzen Tag Brot, Wein und Wasser für alle gibt. Das soll das Zentrum des Geschehens sein: communio et communicatio.

Das archäologische Schaudepot Zehntscheune samt dem neu eröffneten anthropologischen Seminarraum steht Besuchenden offen, „Mo(nu)mentmal!-Führungen, das erfolgreiche Kurzformat zu ungewöhnlichen Seiten-Themen des Klosterlebens sowie stündliche Präsenzführungen, bilden das Gerüst des Tages. Ebenfalls im Fokus steht ein Vortrag des Welterbestättenleiters Dr. Hermann Schefers zum Gedanken des internationalen Klosternetzwerks. Dies ist – wie auch der Welterbetag – ein Konzept, das in Lorsch erdacht und zuerst umgesetzt wurde. Musik und eine ökumenische Komplet runden den Tag ab, der sich 2019 ganz dem klösterlichen Gedanken und dessen Kraft widmet.

PROGRAMM DES 15. WELTERBETAGES „COMMUNIO ET COMMUNICATIO“

Von 11 – 18 Uhr auf dem gesamten Klostergelände des UNESCO WELTERBE Kloster Lorsch

Ab 11 Uhr Wein und Brot an der Tafel im ehemaligen Refektorium
Ab 11 Uhr Museumspädagogische Aktion „Lilienstab und Spitzoval“; Fliesen prägen (Adalherhaus)
11 – 16.30 Uhr Präsenzführungen an der Torhalle im 30-Minuten-Takt
12 Uhr „Mo(nu)mentmal!“ Führung im neuen Anthropologieraum in der Zehntscheune (30 Min.)
12.30 Uhr Musik an der Zehntscheune mit der Komm!Unity
13.00 Uhr „Mo(nu)mentmal!“ Führung im Kräutergarten (Treffpunkt Kräutergarten hinter Zehntscheune, 30 Min.)
13.30 Uhr Musik im Kräutergarten mit der Komm!Unity
14 Uhr Vortrag über das Klosternetzwerk und dessen Zukunft von Dr. Hermann Schefers Zehntscheune, Kompartiment B)
15.30 Uhr Musik im ehemaligen Refektorium mit der Komm!Unity
16 Uhr Führung der Kräutergarten-AG des Heimat- und Kulturvereins durch den klösterlichen Kräutergarten
16 Uhr „Mo(nu)mentmal!“ Führung zu den Bestattungsplätzen des Klosters Lorsch (Treffpunkt Kirchenrest, 30 Min.)
16.30 Uhr Musik im Kirchenrest mit der Komm!Unity
17.00 Uhr Komplet im Kirchenrest

Alle im Welterbetag-Programm angebotenen Führungen und Aktionen sowie der Vortrag und der Eintritt ins Museumszentrum sind an diesem Tag frei.

Auch die Tourist-Information NibelungenLand bietet am Welterbetag kostenlose Führungen an:

• 12.30 Uhr Pfingstrosenführung (Treffpunkt Pfingstrosengarten bei der Evangelischen Kirche)
• 14.30 Uhr Führung im Tabak-Schuppen (Treffpunkt Tabak-Schuppen im Klosterfeld)
• 15.30 Uhr Stadtführung (Treffpunkt Touristinfo, Marktplatz 1)

Weitere Informationen: www.kloster-lorsch.de, unter KULTour@lorsch.de oder unter Fon 0 62 51.59 67-501