Lade Veranstaltungen

27. Finissage „Alexander Calvelli- WeltErbeBilder aus dem Harz“ mit einer Führung- „Vom Gemälde zum Original“
Info: Alexander Calvelli – WeltErbeBilder aus dem Harz“- Von der Detailaufnahme der Bergwerksanlagen am Rammelsberg und im Oberharz über die Relikte der Oberharzer Wasserwirtschaft bis zum Straßenzug der Goslarer Altstadt – so präsentieren rund 120 fotorealistische Bilder des Kölner Malers Alexander Calvelli das Harzer Welterbe.
Zur Finissage der einzigartigen Sonderausstellung, bietet das Weltkulturerbe Rammelsberg eine Sonderführung zu den WeltErbeBIldern Calvellis. „Vom Gemälde zum Original“ – Führung durch die Sonderausstellung „WeltErbeBilder aus dem Harz“ und zu den Standorten am Rammelsberg

Treffpunkt: Museumskasse
Start: 11:00 Uhr Dauer: ca. 1,5 Std. Kosten: 8 €, 4 €
Anmeldung unter: info@rammlesberg.de oder 05321/750-0

„Zwischen Tradition und Moderne“ – Die Architektur des Rammelsberges
Gebäude können einladend, liebenswert, auffordernd, aber auch bedrohlich sein. Solche emotionalen Atmosphären entfalten sich für viele Menschen in dem Moment, in dem sie ein Gebäude betreten. Die Architektur wirkt von außen betrachtet noch distanziert. Beim Betreten des Gebäudes wirft sie uns ihre Bedeutung zu. Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Menschen und Gebautem. Dieses subjektive Empfinden soll Ausgangspunkt der Führung sein, die vom Empfinden der Betrachter ausgehend allmählich zu den historischen und aktuellen Hintergründen der Architektur der Übertageanlagen des Erzbergwerks Rammelsberg bei Goslar übergeht.

Führungen am 1. Sonntag im Monat ab Mai 2019 bis November 2019
Ort: Weltkulturerbe Rammelsberg, Bergtal 19, 38640 Goslar
Führungsdauer: 75 – 90 Min.
Kosten: Erwachsene 8,00 € – Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren 4,00 €

„StadtMenschen-BergMenschen“
Was macht ein Fisch in der Erzaufbereitung oder ein Bushaltestellenschild unter Tage? Die Antwort gibt es in der Rammelsberger Mannschaftskaue, zusammen mit amüsanten Anekdoten von Goslarer Bürgern, die- in 21 großformatigen Portraits- ebenfalls zugegen sind. Wie schon zum 25jährigen Welterbejubiläum 2017, werden 20 Mitarbeiter bekannter Goslarer Gewerbetreibender „bergbaulich“ in Pose gesetzt.
Datum / Zeitraum: 10. März bis 27. Oktober 2019
Ort: Weltkulturerbe Rammelsberg, Bergtal 19, 38640 Goslar

4. Oktober
Führung durch den Rathstiefsten Stollen
Info: Der Rathstiefste Stollen ist der älteste untertägige Bereich des Rammelsberges, den Sie als Besucher erleben können. Eingekleidet in originale Bergmannskleidung begeben Sie sich auf dieser Führung auf eine Zeitreise in das 12. Jahrhundert. Sie durchqueren einen der ältesten Wasserlösungsstollen der Welt: Dunkelheit, das Tröpfeln des Wassers und im schwachen Schein der Grubenlampe die allgewärtigen Spuren menschlicher Arbeit scheinbar längst vergangener Zeiten. Vorbei an farbigen Vitriolen gelangt man über Leitern nach mehr als 40 Metern zurück in die Gegenwart. Ein sprichwörtliches Schmankerl wartet in Form eines typisch bergmännischen Tscherper-Essens am Ende der Tour auf die Teilnehmer.

Treffpunkt: Museumskasse
Start: 13:00 Uhr
Dauer: 4 Stunden
Kosten: 77,00 € inkl. Tscherperessen, max. 9 Teilnehmer
Anmeldung: 05321/750-0 oder info@rammelsberg.de

5. Oktober
Zeichenkurs: Das WeltErbe auf Papier – Studien von Licht und Schatten nach Calvelli
Info: Zurzeit ist am Rammelsberg die Ausstellung „WeltErbeBilder“ des großartigen Kölner Industriemalers Alexander Calvelli zu sehen. Seine fotorealistischen Bilder offenbaren dem Betrachter Ansichten auf das Welterbe im Harz aus teils ungewöhnlichen Perspektiven. Was hebt der Künstler ins Licht und was liegt im Schatten? Das ist genau die Frage, die wir uns in diesem eintägigen Workshop stellen werden. Nach einer theoretischen Einführung haben die Kursteilnehmer die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung, das Welterbe am Rammelsberg direkt vor Ort in „das richtige Licht“ zu rücken.

Treffpunkt: Museumskasse
Start: 11.00 Uhr
Ende: 18.00 Uhr (inkl. Mittagspause) Material: wird gestellt Schwierigkeit: für Anfänger und leicht Fortgeschrittene geeignet, ab 14 J. Kosten: 45,00 € / 38,00 € (erm.) Anmeldung: bis 25.9.19 unter (05321) 750-122 oder info@rammelsberg.de

6. Oktober
Sonntagsführung: „Zwischen Tradition und Moderne- Die Architektur des Rammelsberges“
Info: Gebäude können einladend, liebenswert, auffordernd, aber auch bedrohlich sein. Solche emotionalen Atmosphären entfalten sich für viele Menschen in dem Moment, in dem sie ein Gebäude betreten. Die Architektur wirkt von außen betrachtet noch distanziert. Beim Betreten des Gebäudes wirft sie uns ihre Bedeutung zu. Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Menschen und Gebautem.

Treffpunkt: Museumskasse
Start: 11:00 Uhr
Dauer: 75 – 90 min.
Kosten: 8,00 € Erw., 4,00 € Kinder (bis einschließlich 17 Jahre)
Anmeldung: nicht erforderlich

7. Bis 12. Oktober
Kindergarten-Woche: Workshopreihe für Kindergärten des Landkreis Goslar.
Info: Bilder mit Erzwin und Vitriola- Geheimnisvolle Sachen in und auf dem Berg. Fotografieren, Malen mit Gold, Silber und Kupfer

Treffpunkt: Museumskasse
Start: ab 09:00 Uhr
Anleitung/Anmeldung: Gesine Reimold (Wiss Mitarbeiterin am Rammelsberg)
reimold@rammelsberg.de oder 05321/750-154

25. Oktober
Geschichten vom Berg am Berg
„Spannende Geschichten an spannenden Orten, in Kooperation mit dem Förderverein der Stadtbibliothek Goslar“
Anmeldung: stadtbiliothek@goslar.de oder 05321-704356
Kosten: Eintritt frei nach Anmeldung

Tägliche Führungen
Der Roeder-Stollen: Feuer und Wasser – tägl. Zur vollen Stunde von 10:00 – 16:00 Uhr
Mit der Grubenbahn vor Ort: Bergbau im 20. Jahrhundert- tägl. Zur halben Stunde von 10:30 – 16:30 Uhr
Vom Erzbrocken zum Konzentrat: täglich jeweils um 11:00 und 14:00 Uhr
Perspektivwechsel: Fahrt mit dem Schrägaufzug- tägl. alle 30 Minuten von 10:30 – 16:30 Uhr
Familienführungen: immer Samstag, 11:00 Uhr und sonntags 11:00 Uhr und 14:00 Uhr

Sonderausstellungen

„Alexander Calvelli- WEltErbeBilder aus dem Harz“
tägl. geöffnet von 09:00 – 18:00 Uhr

Die fotorealistischen Bilder Alexander Calvellis offenbaren faszinierende Blicke aus unbekannten Perspektiven auf höchst unterschiedliche Objekte innerhalb des Welterbes. Sie nehmen den Betrachter mit auf eine außergewöhnliche Reise durch Goslar und den Harz.
An ausgewählten Bildern erwecken Sie mithilfe von QR-Codes die Bilder zum Leben: Ausgewählte Personen wie Alexander Calvelli selbst erzählen mehr über „ihr Welterbe“.

„Industriearchitektur der Moderne im Spiegel der Fotografie- Die Tagesanlagen des Weltkulturerbes Erzbergwerk Rammelsberg“
tägl. geöffnet von 09:00 – 18:00 Uhr

Die Sonderausstellung zeigt seltene Fotografien aus den 1930er bis 1950er Jahren zur Architektur der Gebäude der Tagesanlagen des Erzbergwerkes Rammelsberg. Die bisher weitgehend unbekannten Fotos geben Einblicke in den Aufbau des Erzbergwerkes, das vom nationalsozialistischen Regime nach 1933 zur Rohstoffversorgung der deutschen Rüstungsindustrie im Zweiten Weltkrieg genutzt wurde. Aktuelle Fotografien von Dieter Blase beschäftigen sich mit wichtigen Details dieser Architektur.

Internet: http://www.rammelsberg.de