Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Stiftung Welterbe im Harz lädt zum UNESCO-Welterbetag Programm für Groß und Klein von Goslar bis Walkenried

Am Sonntag, 2. Juni 2019 feiert das Welterbe im Harz unter dem Motto „Welterbe verbindet“ den deutschen UNESCO-Welterbetag. Seit 1992 sind das Erzbergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar Weltkulturerbe. 2010 folgte die Erweiterung um die Oberharzer Wasserwirtschaft. Gemeinsam mit der Goslar marketing gmbh und dem Weltkulturerbe Bergwerk Rammelsberg bietet die Stiftung Welterbe im Harz ein vielseitiges Programm, das alle Welterbe-Standorte einbezieht – und verbindet. Von Goslar über den Oberharz bis Walkenried locken die teilnehmenden Museen und Besucherbergwerke mit Sonderführungen, Mitmachaktionen und ausgewählten Highlights für Groß und Klein.

Am Standort Walkenried finden drei Baustellenführungen durch das künftige Welterbe-Infozentrum der Stiftung Welterbe im Harz an. Interessierte erhalten einen Eindruck vom aktuellen Stand des Bauvorhabens und Infos zur geplanten Ausstellung im Herrenhaus. Die Plätze für die 45minütigen Führungen sind begrenzt. Eine Anmeldung ist bis 30. Mai 2019 unter Tel. 05525/95 99 064 oder per Mail an info@kloster-walkenried.de erforderlich. Für die Baustellenführung sind festes Schuhwerk und ein sicherer Tritt notwendig. Bauhelme erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort.

In Goslar zeigt das Weltkulturerbe Bergwerk Rammelsberg eine „Laderparade“ mit alten Bergbaufahrzeugen, aber auch modernen Maschinen der Herstellerfirma „Hermann Paus Maschinenfabrik GmbH“. Das Rammelsberg-Team und Mitarbeiter der Firma Paus stehen für Fragen und den Austausch unter Technikfans zur Verfügung, darunter der inzwischen 87jährige Seniorchef, der zu Betriebszeiten des Bergwerks die Fahrzeuge des Rammelsberges betreute.
Zu einem untertägigen Tscherperessen lädt der Rammelsberger Verein zur Erhaltung von Kulturgut e.V. ein. Neben regionalen Speisen und Getränken erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein unterhaltsames Programm unter Tage, inklusive traditioneller Bergmannsmusik. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost das Weltkulturerbe Bergwerk Rammelsberg zwei Gutscheine für den Schmiede-Kurs „Herstellung von Tscherpermessern aus 112 Lagen Damaszener-Stahl“. Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail an technik@rammelsberg.de erforderlich.

Zwei Führungen runden das Angebot am Rammelsberg ab: die Architekturführung „Zwischen Tradition und Moderne“ sowie die erstmalig stattfindende Führung „Vom
Gemälde zum Original“ im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Alexander Calvelli“ – WeltErbeBilder aus dem Harz“.

Weitere Ausstellungen und Sammlungen in der Goslarer Altstadt gewähren Einblicke in die Stadtgeschichte, in zeitgenössische Kunst oder ins Kunsthandwerk: Das Zinnfiguren-Museum Goslar lädt zum Zinnfigurengießen und einen Bummel durch die Sonderausstellungen „Zinnfiguren und Literatur – Lesen macht S(Z)inn“ und „Zirkus, Feste, Volksvergnügen“ ein. Außerdem finden Vorführungen des Stampfwerkes und des Mahlwerkes der Lohmühle statt.

Eine Führung im Mönchehaus Museum Goslar stellt die aktuelle Ausstellung „Losing Touch?“ vor; mit einem Glas Wein geht es in der Galerie Stoetzel-Tiedt durch die „Metamorphose“ von Gerd Winner. Die „Historische Sammlung Brieg“ erkunden Interessierte bei einer Führung des Museumsverein Goslar e.V. im Großen Heiligen Kreuz. Der Schuhhofs ist Anlaufstelle für Musikliebhaber: Hier singen und spielen der Frauenchor Frohsinn Oker mit dem Harzclub Oker und dem MGV Fortuna Oker.

Mehrere geführte Wanderungen bieten am UNESCO-Welterbetag die Gelegenheit, die Oberharzer Wasserwirtschaft über und unter Tage zu erkunden: Touren starten in Hahnenklee („Wasser für den Bergbau in Bockswiese und Wildemann“, ab Kurhaus), St. Andreasberg („Vom Mundloch zum Bergwerk – Die Wasserwirtschaft in St. Andreasberg, ab Grube Samson), Bad Grund (Schachtanlage Knesebeck), Wildemann („Dem Weg des Wassers folgen“ sowie eine Familienführung, 19-Lachter-Stollen) und in Clausthal-Zellerfeld („Zellerfelder Kunstgraben. Wasser – Fluch und Segen für den Bergbau“, ab Oberharzer Bergwerksmuseum).

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen sowie Informationen zu genauen Uhrzeiten, Anmeldefristen und Kosten finden Interessierte im Flyer auf www.welterbeimharz.de (Download). Der Flyer ist zudem in der Tourist-Information in Goslar sowie den beteiligten Museen und Besucherbergwerken erhältlich.

Kontakt für weitere Informationen und Bildmaterial: Katrin Krumpholz krumpholz@welterbeimharz.de, Tel. 05321-750-135

„UNESCO-Welterbe verbindet“
WELTKULTURERBE RAMMELSBERG – MUSEUM & BESUCHERBERGWERK, Goslar
9:00 – 18:00 Uhr |Eintritt kostenfrei, reguläre Führungen reduziert

PROGRAMM

SONDERAUSSTELLUNGEN
„StadtMenschen – BergMenschen“ | Mannschaftskaue

Was macht ein Stollen im Stollen? 21 Goslarer Gewerbetreibender und ihrer Mitarbeiter zeigen ihren neuen Arbeitsplatz am Berg – humoristisch porträtiert von Fotografin Heike Göttert.
„Alexander Calvelli – WeltErbeBilder aus dem Harz“ | Museumshaus Aufbereitung
Von der Detailaufnahme der Bergwerksanlagen am Rammelsberg und im Oberharz über die Relikte der Oberharzer Wasserwirtschaft bis zum Straßenzug der Goslarer Altstadt – so präsentieren rund 120 fotorealistische Bilder des Kölner Malers Alexander Calvelli das Harzer Welterbe.

SONDERFÜHRUNGEN| Treffpunkt: Museumskasse
Zwischen Tradition und Moderne – Die Architektur des Rammelsberges 11:00 Uhr | Dauer: ca. 1,5 Std. | Preis: 8 €, 4 €
„Vom Gemälde zum Original“ – Führung durch die Sonderausstellung „WeltErbeBilder aus dem Harz“ und zu den Standorten am Rammelsberg 14:00 Uhr | Dauer: ca. 1,5 Std. |Preis: 8 €, 4 €

Präsentation | Ölgeruch und Motorenlärm: Alte und moderne Bergbaufahrzeuge stellen sich vor | Werkstraße Weltkulturerbe Rammelsberg
Auf der Werkstraße des Weltkulturerbes Rammelsberg werden verschieden Bergbaufahrzeuge aus der Museumssammlung gezeigt und vorgeführt. Die historischen Dieselfahrzeuge wurden Anfang der 1970er Jahre am Erzbergwerk Rammelsberg eingeführt, als die Förderung unter Tage komplett umgestellt wurde.
Am Welterbetag stehen diese alten Bergbaumaschinen (Radlader, Servicefahrzeuge, Bohrfahrzeuge) neben zwei hochmodernen Bergbaufahrzeugen aus der aktuellen Fertigung der deutschen Maschinenfabrik Hermann Paus. Vergleichen und fachsimpeln Sie gerne mit unseren Experten Ralf Siegemund und Dr. Johannes Großewinkelmann sowie den Mitarbeitern der Firma Paus.
Vorführungen der Maschinen um 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr | Dauer: 20 min.

Informationen: http://www.rammelsberg