Bauhaus und seine Stätten in Weimar, Dessau und Bernau

Als Hochschule für Gestaltung revolutionierte das Bauhaus weltweit das künstlerische und architektonische Denken und Arbeiten des 20. Jahrhunderts. Heute geben die originalen Bauten in Weimar und Dessau sowie Museen und Ausstellungen Einblick in diesen bis heute prägenden Grundstein für das Zeitalter der Moderne.

Fast auf den Tag genau 70 Jahre nach der Einweihung des Gropiusgebäudes in Dessau sind die Bauhausstätten in Dessau und Weimar im Dezember 1996 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen worden.
Die Bauten von Bauhaus-Professoren wie Walter Gropius, Hannes Meyer, László Moholy-Nagy oder Wassily Kandinsky begründeten den Bauhaus-Stil, der die Architektur des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt hat. In Weimar nahm das Bauhaus 1919 seine Arbeit auf und veranstaltete 1923 seine erste Leistungsschau.

Beispielhaft für die Weimarer Bauhaus-Architektur ist das „Haus am Horn“, das nach einem Entwurf von Georg Muche 1923 als Musterhaus realisiert wurde. Aber auch das Hauptgebäude der Bauhaus-Universität oder die ehemalige Kunstgewerbeschule an der Geschwister-Scholl-Straße, beides Entwürfe des Belgiers Henry van de Velde, sind Bauhaus in Reinkultur.

Lohnenswert ist auch ein Besuch des Bauhaus-Museums am Theaterplatz – genau gegenüber des berühmten Goethe- und Schiller-Denkmals und des Deutschen Nationaltheaters Weimar. In Dessau hingegen war die „Hochschule für Gestaltung“ ein Magnet der Avantgarde ihrer Zeit. Walter Gropius entwarf das Gebäude, 1926 wurde es eingeweiht.

Vom Dessauer Bauhaus aus trat die Idee der Moderne in Architektur und Design ihren Siegeszug an, sichtbar etwa an den „Meisterhäusern“ oder der Siedlung Dessau-Törten.

In der historischen Bauhausmensa kann auf den von Marcel Breuer entworfenen Hockern übrigens ausgiebig gefrühstückt oder der vielfältige Mittagstisch genossen werden. Im Atelierhaus können frühere, teilweise nach historischem Vorbild renovierte Studentenzimmer als Einzel- oder Doppelzimmer gemietet werden.

Fernab von Stadt und Trubel liegt ideal eingebettet in die Märkische Heide die ehemalige ADGB-Bundesschule Bernau. Den Bau planten Hannes Meyer und Hans Wittwer mit zahlreichen Bauhaus-Studierenden aus fast allen Werkstätten. Kein anderes Bauprojekt dokumentiert das wissenschaftliche Entwerfen am Bauhaus unter Meyer so anschaulich wie das heutige Bauhaus Denkmal Bernau. Im Herbst 2021 – pünktlich zum 25. Jahrestag der Bauhaus-Welterbestätte – eröffnet ein Besucherzentrum für das Bauhaus Denkmal Bernau. Hier soll über die Geschichte der ehemaligen ADGB-Bundesschule, den UNESCO-Gedanken und über die Vielfalt der Bauhausbauten in Weimar, Dessau und Bernau informiert werden.

Das Bauhaus und seine Stätten in Weimar, Dessau und Bernau

UNESCO-Welterbestätte seit 1996 und 2017

Aus den Anerkennungskriterien

  • Das Bauhaus mit seinen Stätten in Weimar, Dessau und Bernau steht für die sogenannte Bauhaus-Schule der Architektur, die zwischen 1919 und 1933 revoutionäre Ideen der Baugestaltung und Stadtplanung durchsetzte.
  • Die Bauten der Bauhausprofessoren von Walter Gropius bis Hannes Meyer, Lazlo Moholy-Nagy bis Wassily Kandinsky begründeten den Bauhaus-Stil, der die Architektur des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt hat.

Information und Kontakt

Klassik Stiftung Weimar
Burgplatz 4
99423 Weimar
Tel.: +49 3643 545-400
Fax: +49 3643 545-401

Tourist-Information Dessau
Ratsgasse 11
06844 Dessau-Roßlau
Tel. +49 340 204 14 42

Besucherzentrum
Bauhaus Denkmal Bernau
Hans-Wittwer-Straße 1
16321 Bernau bei Berlin
Tel.: +49 3338 37 65 95

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Anmeldung zu unserem Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen, besondere Termine, Highlights und Storys: der Newsletter erscheint ca. 8-10 mal pro Jahr und informiert über wichtige Ereignisse und Themen des Vereines und der Welterbestätten in Deutschland.

Anmeldung