Industriekomplex Zeche Zollverein in Essen 2018-08-28T13:50:29+00:00

Industriekomplex Zeche Zollverein in Essen

Die Zeche Zollverein Schacht XII in Essen war seinerzeit die weltweit größte und modernste Förderanlage für Steinkohle und ein repräsentatives Beispiel für die Entwicklung der Schwerindustrie in Europa. Heute ist die Zeche mit ihrer vom Bauhaus beeinflussten Architektur und steht für den Wandel zu einem Standort für Kultur und Freizeit, Bildung und Wirtschaft.

Hunderte von Bergwerken förderten Kohle im Ruhrgebiet, doch nur eines gehört seit 2001 zum UNESCO-Welterbe. Und das aus gutem Grund: Die Zeche Zollverein ist ein Meisterwerk der Bergbauarchitektur, geschaffen von den Visionären Fritz Schupp und Martin Kremmer. Bis heute besticht die symmetrische Anordnung der Gebäude: Die bis ins Detail gestalteten Anlagen sind ein komplett erhaltenes Gesamtkunstwerk.

Bis 1986 wurden auf der Zeche Zollverein insgesamt 240 Millionen Tonnen Kohle abgebaut, über und unter Tage waren bis zu 8.000 Bergleute rund um die Uhr beschäftigt.

Heute ist das Industriedenkmal ein lebendiger Kultur- und Wirtschaftsstandort mit Museen für Industriegeschichte und Design, zahlreichen Freizeitangeboten und Veranstaltungen. Das berühmte Doppelbock-Fördergerüst repräsentiert eindrucksvoll den Wandel einer ganzen Region.

Rund 1,5 Millionen Gäste aus aller Welt besuchen mittlerweile jährlich das Gelände der Zeche und Kokerei, um die außergewöhnliche Industriearchitektur zu erleben, an Führungen teilzunehmen, Ausstellungen zu besuchen, Feste zu feiern oder im Zollverein Park zu entspannen.

Industriekomplex Zeche Zollverein

UNESCO-Welterbestätte seit 2001

Aus den Anerkennungskriterien

  • Der Industriekomplex Zeche Zollverein XII ist ein außergewöhnliches Industiedenkmal, da seine Bauten herausragende Beispiele für die Anwendung der Entwurfskonzepte der Moderne in der Architektur in einem rein industriellen Kontext sind.
  • Die technologischen und anderen Strukturen von Zollverein XII sind repräsentativ für eine entscheidende Phase der Entwicklung traditioneller Schwerindustrien in Europa, die durch die parallele Entwicklung und Anwendung von architektonischen Entwürfen moderner Bewegung von herausragender Qualität verstärkt wurde.

Information und Kontakt

UNESCO-Welterbe Zollverein
Gelsenkirchener Straße 181
45309 Essen

Tel. +49 201 24681-0

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Aktuelle Veranstaltungen, besondere Termine, Highlights und Storys: der Newsletter erscheint ca. 8-10 mal pro Jahr und informiert über wichtige Ereignisse und Themen des Vereines und der Welterbestätten in Deutschland.

NEWSLETTER ABONNIEREN