Heringstage in Wismar

2019-01-22T09:15:17+00:00Dienstag, 22. Januar 2019|Pressemitteilung|

Am 16. März 2019 beginnt die Heringszeit in der Hansestadt Wismar mit einem besonderem Fest: den Wismarer Heringstagen. Die Altstadt von Wismar repräsentiert idealtypisch die entwickelte Hansestadt während der Blütezeit des Städtebundes im 14. Jahrhundert und zählt gemeinsam mit Stralsund seit 2002 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Traditionell wird das Fest mit dem Anlanden des fangfrischen Herings am Alten Hafen in Wismar eröffnet. Eine erwartungsfrohe Menge steht am Ufer, Möwengeschrei liegt in der Luft und die Kutter mit dem ersten großen Heringsfang laufen im Hafen ein.

Ganz vorne, in zünftiger Kleidung, laden die Mitglieder des Köcheclubs Wismarbucht die frischen Heringe auf hölzernen Karren und fahren sie durch die historische Altstadt bis zum Marktplatz. Ein reges Treiben in den Straßen von Wismar beginnt, viele Schaulustige schließen sich dem Umzug der Köche an und das Blasorchester Dorf Mecklenburg sorgt für die musikalische Begleitung.

Auf dem Marktplatz angekommen beginnt sogleich das große Heringsbraten an den verschiedenen Ständen und bald ist die Luft erfüllt vom köstlichen Duft der gebratenen Fische. Schon ist die regionale Spezialität sprichwörtlich in aller Munde und auch der Wein zum Fisch darf dabei nicht fehlen. An den weiteren Tagen servieren Gastronomen der Hansestadt Wismar und Umgebung ihren Gästen Spezialitäten rund um den Hering.

Schon der deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck (1815 – 1889) soll gesagt haben: „Wenn Heringe genauso teuer wären wie Kaviar, würden ihn die Leute weitaus mehr schätzen.“

Denn der Hering ist nicht nur für das marine Ökosystem besonders wichtig, sondern hat auch von jeher eine große wirtschaftliche Bedeutung für den Ostseeraum. Bereits im 11. Jahrhundert zogen die Wismarer Fischer an die schwedische Südwestküste, um dem Hering nachzustellen. Zu Beginn der Hanse war der Speisefisch eines der wichtigsten Handelsgüter und wurde, mittels Salz konserviert, nach ganz Europa exportiert.

Auch heute ist das „Silber des Meeres“ ein beliebter Speisefisch und der Ostseehering gilt als besonders wohlschmeckend. Während der Heringstage in Wismar servieren die Gastronomen der Hansestadt raffinierte Heringsspezialitäten, aber auch die klassischen Gerichte wie Brathering, Matjes, Rollmops oder Heringsalate kommen auf den Tisch.

Progranmm:
10.00 Uhr Anlandung (Alter Hafen)
Der Hanseatische Köcheclub Wismarbucht begrüßt Wismarer und Gäste am Alten Hafen zur Abholung des frisch angelandeten Herings.

10.15 Uhr Heringskarren
Umzug der Köche vom Alten Hafen zum Marktplatz in Begleitung des Blasorchesters Dorf Mecklenburg und des Schützenvereins Wismar

11.00 Uhr Eröffnung (Marktplatz)
Der Bürgermeister der Hansestadt Wismar Thomas Beyer eröffnet auf dem Marktplatz die 15. Wismarer Heringstage.

Großes Heringsbraten
Auf dem Marktplatz werden Heringe gebraten und verkauft. Für Stimmung auf dem Marktplatz sorgen das Blasorchester Dorf Mecklenburg, der Shantychor „Blänke“, Clown Klecks und Katrin Rienow – die raue Stimme des Nordens.

ab 11.30 Uhr
In allen teilnehmenden Restaurants werden 16 Tage lang die innenseitig vorgestellten Heringsgerichte angeboten. Zusätzlich gibt es in vielen Restaurants Spezialitäten rund um den Hering.

15.00 Uhr Störtebeker zeigt Gästen sein Wismar
Öffentliche Stadtführung
Treffpunkt:
Tourist-Information, Lübsche Straße 23a
Dauer: ca. 2 Stunden
Für alle, die nicht laufen wollen:
von 11.00 bis 15.00 Uhr Stadtrundfahrten in Niederflur-Panoramabussen
Treffpunkt: am Stadthaus

Weitere Informationen: https://www.wismar.de/Tourismus-Welterbe