Das UNESCO-Welterbe im Harz erstreckt sich auf einer Fläche von über 200 Quadratkilometern. Es ist nicht nur in musealen Einrichtungen, sondern auch in reizvollen Kulturlandschaften erlebbar.

Teiche, Gräben und Wasserläufe durchziehen die malerische Landschaft des Oberharzes: Sie sind die sichtbaren Bestandteile der Oberharzer Wasserwirtschaft, die seit dem Spätmittelalter bis ins 19. Jahrhundert hinein als Energiespeicher für den Bergbau gestaltet wurden. Diese reizvolle Natur- bzw. Kulturlandschaft lässt sich bei zahlreichen Führungen mit Welterbe-Guides erleben, die das Oberharzer Bergwerksmuseum anbietet. Bei der Tour zur „Auerhahn-Kaskade im Bockswieser Revier“ (8.8., 14 Uhr) führt etwa ein Welterbe-Guide in 2,5 Stunden durch die größte Teichkaskade im Welterbe. Das vollständige Touren-Angebot findet sich unter www.oberharzerbergwerksmuseum.de.

Die am Rande des Südharzes gelegene Klosteranlage Walkenried, ältester Teil des UNESCO-Welterbes im Harz, beherbergt ein modernes Museum inmitten gotischer Mauern. Von hier aus können Gäste die reizvolle Walkenrieder Teichlandschaft erleben: Sie ist eine in Wälder, Wiesen und Karst eingebettete historische Teichlandschaft mit Technikdenkmal und reizvoller Kulturlandschaft. Die Teichlandschaft lässt sich zu Fuß oder mit dem Rad entdecken. Weitere Informationen: https://www.kloster-walkenried.de/

Auf einer geführten Wanderung in der Kulturlandschaft Rammelsberg sehen Sie, was das ehemalige Erzbergwerk und die Altstadt von Goslar miteinander verbindet. Eine Vielzahl von Zeugen dieser über 1.000-jährigen gemeinsamen Geschichte lassen sich finden. Oft sind sie nicht auf den ersten Blick erkenn- oder deutbar. Weitere Informationen zu den Führungen, die in verschiedenen Schwierigkeitsgraden angeboten werden, sind unter www.rammelsberg.de abrufbar.
Tipp: Stempelsammler der Harzer Wandernadel können sich auf die Stempelstellen 91 (Rammelsberg), 114 (Ramseck) und den Sonderstempel im Museumsshop freuen.

Übersicht über die Führungen in der Oberharzer Wasserwirtschaft
(bis einschließlich August) – Beginn jeweils 14 Uhr:

2.7. Zellerfelder Kunstgraben
7.7. Hirschler-Pfauenteich-Kaskade
11.7. 13- und 19-Lachterstollen
18.7. Zellerfelder Kunstgraben
25.7. Teiche um Buntenbock
30.7. Hirschler-Pfauenteich-Kaskade
6.8. Hirschler-Pfauenteich-Kaskade
8.8. Auerhahn-Kaskade
15.8. Zellerfelder Kunstgraben
19.8. Harzer Sagenwanderung
22.8. Hirschler-Pfauenteich-Kaskade
29.8. Hutthaler Widerwaage

Weitere Informationen/Buchung beim Oberharzer Bergwerksmuseum unter www.oberharzerbergwerksmuseum.de, Telefon: 05323-98950 bzw. besucherservice@bergwerksmuseum.de

Hier können Sie auch die Touren-Broschüre anfordern/downloaden, die sämtliche Führungen für das Jahr 2020 beinhaltet. Nach derzeitigem Stand (18.06.2020) können hiervon jedoch nur die übertägigen Touren angeboten werden.