Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie sehen wir uns leider gezwungen, unsere geplante Jahrestagung vom 28.-30. April 2020 in Goslar abzusagen.
Die Tagung wird auf das nächste Jahr verschoben und im Frühjahr 2021 im Weltkulturerbe Rammelsberg stattfinden. Wir hoffen, dass sich bis dahin unser Leben wieder normalisiert hat.
Kommen Sie gut durch diese seltsame Zeit; auch sie wird vorübergehen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, Zuversicht und positive Gedanken. Bleiben Sie gesund!

————————————

Deutschland – „Welterbe nachhaltig gestalten“ lautet das Thema der diesjährigen Jahrestagung des UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. und der Deutschen UNESCO-Kommission vom 28. bis zum 30. April 2019 im Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg bei Goslar im Harz. Im Rahmen der Fachtagung beschäftigen sich Vertreter der 46 deutschen UNESCO-Welterbestätten mit wichtigen Aspekten der „Nachhaltigkeit“.

Mit dem „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“ im Jahr 1972 hat sich die Staatengemeinschaft zum Erhalt der Welterbestätten auch für zukünftige Generationen verpflichtet. Nachhaltigkeit ist somit ein Kernbestandteil des Welterbe-Programms und fordert die Verantwortlichen in den Welterbestätten zu einem sorgsamen und nachhaltigen Umgang mit dem Welterbe auf. „Wie gestalten wir eine nachhaltige Entwicklung in unseren Welterbestätten? Was erwarten unsere Bewohner und Besucher? Welche nachhaltigen touristischen Angebote halten wir bereit? Wie informieren und lenken wir unsere Besucherinnen und Besucher? Was sind unsere Ziele für eine nachhaltige Zukunft?“ Diese und andere Fragen werden Welterbeexpertinnen und –experten, Referentinnen und Referenten mit unterschiedlichem Hintergrund, Erfahrungen und Meinungen diskutieren. In drei bis vier Arbeitskreisen werden zudem Ideen ausgetauscht und konkrete Themen diskutiert sowie der kollegiale Austausch vertieft.

Das gegenseitige Kennenlernen ist ein wesentlicher Aspekt der Jahrestagung und so findet die Tagung im jährlichen Turnus in einer anderen deutschen Welterbestätte statt. Claudia Schwarz, Vorsitzende des UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. und verantwortliche Organisatorin, freut sich schon auf den Veranstaltungsort: „Der Empfang und die Begrüßung in der „Waschkaue“ des Erzbergwerks Rammelsberg ist ein außergewöhnlicher Rahmen für unsere Tagung.“ Am 28. April 2020 werden um 18:00 Uhr Staatsminister Björn Thümler, Minister für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen, Dr. Oliver Junk, Oberbürgermeister der Stadt Goslar, Gerhard Lenz, Geschäftsführer Weltkulturerbe Rammelsberg und Direktor Stiftung Welterbe im Harz sowie Dr. Roman Luckscheiter, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, Grußworte an die Teilnehmer der Tagung richten.

Schlosserei und Schmiede im Erzbergwerk Rammelsberg dienen am Mittwoch, den 29. April 2020, als inspirierende Umgebung für die Tagungsteilnehmer. Zum Abschluss der Tagung werden am Donnerstag, den 30. April 2020, Führungen zum den Harzer Welterbestätten „Oberharzer Wasserwirtschaft“, Welterbeinfozentrum „Walkenried“, die Goslarer Altstadt sowie das Erzbergwerk Rammelsberg angeboten.

Das Programm mit allen Vorträgen und Referenten finden Sie hier.

Die Welterbekonvention der UNESCO
1972 wurde von der Generalkonferenz der UNESCO das „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“ verabschiedet. Es legt den Schutz eines Kultur- und Naturgutes, das einen „außergewöhnlichen universellen Wert“ besitzt, in die Obhut der gesamten Menschheit. Mit der Unterzeichnung der Konvention verpflichtet sich jedes Land, die innerhalb seiner Grenzen gelegenen Denkmäler zu schützen und für zukünftige Generationen zu erhalten.

„UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V.“
Nachhaltiges Reisen kann einen Beitrag zum Erhalt von Welterbestätten leisten. Der „UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V.“ möchte die deutschen Welterbestätten bekannter machen und einen behutsamen und qualitätsvollen Tourismus im denkmalverträglichen Ausmaß fördern. Damit verbindet sich die Chance, das Welterbe nicht nur der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sondern seinen Erhalt durch die Einnahmequelle des sanften Tourismus zu garantieren. Der Verein „UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V.“ hat seinen Sitz in der Welterbestadt Quedlinburg. Er ist ein Zusammenschluss der touristischen Organisationen von Städten, Regionen und Bundesländern, in denen sich Welterbestätten befinden.

Kontakt: UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V., Kornmarkt 6, 06484 Quedlinburg, Telefon: +49(0)-3946 81 12-53/-54, E-Mail: info@unesco-welterbe.de, Internet: www.welterbedeutschland.de
Vorsitzende: Claudia Schwarz, Tel. +49(0) 6741 321196, E-Mail: schwarz@unesco-welterbe.de
Pressekontakt: Annette Klemm, Tel.: 02633 4734918, E-Mail: presse@unesco-welterbe.de